Wurzelbehandlung

Erhalt der eigenen Zähne

Wurzelbehandlung


Endo ist griechisch und bedeutet das InnereOdont = Zahn.

Ein Zahn besteht aus einer sichtbaren Zahnkrone und einer oder mehrerer Wurzeln. Im Inneren des Zahnes befindet sich der Zahnnerv. Der Zahn kann durch Kariesbakterien erkranken und absterben. Bei einer tiefen Karies können Bakterien von außen in die Kanäle wandern und durch ihre Giftabsonderungen das Zahnmark schädigen. Oft kommt es zu einer schmerzhaften Wurzelentzündung. Ein wurzeltoter Zahn entsteht, wenn die Bakterien bis ins Zahnmark vordringen und dieses abstirbt. Ziel der Behandlung ist es, alle Bakterien zu entfernen, die Wurzelkanäle zu reinigen und anschließend die Kanäle mit einem Füllwerkstoff zu verschließen.

Die moderne Endodontiebehandlung wird mit hohem technischen und zeitlichen Aufwand betrieben. Ein Operationsmikroskop kommt zum Einsatz, so dass alle Zugänge bei bester Sicht, Ausleuchtung und Vergrößerung gefunden und desinfiziert werden können. Mit dem Einsatz moderner Instrumente und Verfahren verbesserte sich die Qualität der endodontischen Behandlung in den letzten Jahren sprunghaft. Nickel-Titan-Instrumente zur maschinellen Wurzelkanalaufbereitung, die elektronische Längenbestimmung, thermoplastische Wurzelkanalfülltechniken oder die Verwendung eines Operationsmikroskops leisten hierzu einen wichtigen Beitrag.


Die Behandlungsmethode

Die Endodontie oder Wurzelkanalbehandlung kann eine langfristige Erhaltung eines bereits stark erkrankten Zahnes ermöglichen. Der zu behandelnde Zahn wird durch einen Kofferdam (Spanngummi) von den anderen Zähnen isoliert und dann geöffnet. So kann das erneute Eindringen von Keimen aus der Mundhöhle in den Wurzelkanal verhindert werden. Unter Verwendung des Operationsmikroskops wird zuerst das Innere geöffnet, um dann alle Wurzelkanalgänge darzustellen und zu erweitern. So ist es möglich, auch die noch so kleinsten Nebenkanäle zu erreichen. Zum Einsatz kommen nun verschiedene hand- bzw. maschinengetriebenen Instrumente, um sämtliche Wurzelkanäle bis hin zur Wurzelspitze vorzubereiten.

Oft ist es notwendig, die Reinigung des Zahninneren in mehreren Schritten vorzunehmen. Verwendet werden hierzu stark desinfizierende und gewebeauflösende Substanzen, die bis in die kleinsten Nebenkanäle vordringen. Die abschließende Wurzelkanalfüllung erfolgt u.a. mit einer erwärmten Paste (thermoplastische Obturation) und füllt das Kanalsystem vollständig aus. Die Entzündung um die Wurzelspitze heilt aus und es bildet sich wieder ein gesunder Knochen. Die Eingriffe sind für den Patienten durch den Einsatz modernster Technik und Anästhetika meistens völlig schmerzlos.

Wünschen Sie einen Termin?

Vereinbaren Sie gern telefonisch einen Termin unter 04101 – 20 00 82

DR. PETRA LÜTTICH, MSC

Zahnarztpraxis für Ästhetische Zahnheilkunde & Implantologie Osterholder Allee 21 25421 Pinneberg info@zahnaerztin-dr-luettich.de

TERMIN 04101 – 20 00 82